<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=425486527796151&amp;ev=PageView &amp;noscript=1">
16. April 2020 12:54:06 MESZ

IN Wandern, Mountainbiken, E-Bike, Trendsportarten, corona, Familie, Bikeurlaub

Wie funktioniert Social Distancing im Urlaub?

Das Leben scheint stillzustehen und in den letzten Wochen haben wir gelernt noch weitaus mehr online zu machen: Online Shops von regionalen Anbietern sind entstanden, Yoga, Pilates und Instrumentalunterricht passieren über Whats App. Der Arbeitsplatz ist im Homeoffice und täglich grüßt das Murmeltier. Eines lässt sich ganz sicher nicht online erleben: der nächste Urlaub. Kein Wunder dass nun immer mehr Menschen beginnen die Möglichkeiten für einen Urlaub im Corona Sommer 2020 abzuwägen. Aber wie genau funktioniert "Social Distancing" im Urlaub und welche Möglichkeiten werden uns in diesem Sommer überhaupt bleiben?

Wandern  Meer_1

Wie Corona den Reisebereich verändert

Das Thema Urlaub rückt in weite Ferne. "Social Distancing" ist das Wort der Stunde. Aber jede Krise geht vorbei, auch wenn sie Spuren hinterlassen wird. Nicht nur generell in der Gesellschaft und im sozialen Umgang, sondern auch im Reisebereich. Je länger die Phase des "Social Distancing" dauert, desto mehr verändern sich auch die sozialen Beziehungen. Nach Jahrzehnten der Globalisierung bringt die weltweite Ausbreitung des Coronavirus eine gewisse Rückbesinnung auf das Nationale und Lokale. Urlaub wird in diesem Sommer anders erlebt werden müssen, was in keinem Fall schlechter ist, einfach nur anders. 

Individual- statt Gruppenreisen

Social Distancing wird sich auch in den Reisemustern niederschlagen. Größere Reisegruppen werden in Zukunft weniger gefragt sein als Individualreisen. Der überfüllte Hausmeisterstrand mit Menschenmassen wird es in jedem Fall nicht sein. Wer liegt schon gerne in einer Plexiglas-Box am Stand? Natürlich ist das alles auch immer eine Frage des verfügbaren Budgets. Wer es sich leisten kann, wird in Zukunft Individualität noch mehr schätzen als bisher. Das Thema der Exklusivität wird innerhalb des Reisens mehr als je zuvor zum Gewinner werden. Manche haben diese Art zu reisen schon für Jahren für sich entdeckt und sind begeistert. 

Reisen zu abgelegenen Destinationen

Die angesagtesten Reisedestinationen waren vor dem Virus teilweise total überlastet. Instagram hat sein Übriges getan und manche Ortschaften sind von Touristen wahrlich überrannt wurden. Nach dem Virus und auch in der Zeit in der es nach wie vor die Ansteckungsgefahr gibt, werden abgelegenere Destinationen an Reiz gewinnen. Unzählige Ortschaften in den österreichischen Bergen werden an einer nie dagelegenen Bedeutung gewinnen und für eine perfekte, willkommen Abwechslung sorgen. 

Bewegung gewinnt an Bedeutung 

Nach wochenlanger Quarantäne sehnen sich viele Menschen nach Bewegung. Die Schönheit der Natur ist dabei das Tüpfelchen auf dem i. Es gibt Erlebnisse im eigenen Land, die für diese Periode wie geschaffen scheinen. Für begeisterte Biker oder E-Biker und alle, die diese Art des Urlaubs gerne einmal ausprobieren möchten, gibt es einige nennenswerte Highlights, wie den Stoneman Taurista oder einen Familien Bikeurlaub in der Salzburger Sportwelt. 

 

MBH_ST_Salzburger_Sportwelt_Final_4k_48mbits

Im eigenen Auto statt Car Sharing, Zug oder Mietwagen

Öffentliche Verkehrsmittel und Züge gelten als besonders riskant für die Ausbreitung des Virus, weil hier viele Menschen auf engem Raum oft auch ohne größere Luftzirkulation zusammen sind. Viele werden sich in der Zukunft überlegen, ob es nicht sicherer ist, im eigenen Auto zu fahren. Auch Car-Sharing und Mietwagen dürften auf weniger Nachfrage stoßen, denn natürlich sind Lenkräder, Gangschaltungen, Armlehne, Türgriffe Orte, wo sich Viren festsetzen können, wenn nicht nach jeder Nutzung alles umfassend desinfiziert wird. Es könnte somit generell eine Renaissance des eigenen Autos geben.