<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=425486527796151&amp;ev=PageView &amp;noscript=1">
16. Oktober 2019 11:57:30 MESZ

IN Winterequipment

Was muss ich beim Skischuhkauf beachten?

Ein gut sitzender Skischuh ist das A und O für jeden Skifahrer. Nur wenn der Schuh wirklich passt, kann man den gesamten Skitag auch richtig genießen.
Skischuhe unterscheiden sich in der Form, Funktion und Flexibilität. Je besser ein Schuh passt, desto besser ist auch der Kantendruck, also die Kraftübertragung auf den Ski.
In der individuellen Anpassungsfähigkeit eines modernen Schuhs liegt ein weiterer Vorteil, so dass es für jeden Fuß den passenden Skischuh gibt. Natürlich ist auch hier die Auswahl riesengroß.

Die Pistenmodelle reichen von knallharten Raceboots bis hin zu sanften Varianten mit einem weichen Außenschuh. Die Rennmodelle werden ausschließlich für sehr ambitionierte Pistenfahrer entwickelt und es gibt einen guten Grund, warum Hirscher, Svindal und Co. gleich nach dem Zieleinlauf die Schnallen öffnen. Denn die Fahrer stecken in zu kleinen, brettharten Schuhen, die ihnen aber ein direkteres Fahrgefühl und den nötige Taktimpuls für die nötigen Millisekunden geben.

Über den Flexwert eines Skischuhs erfährt man etwas über dessen Steifigkeit und den Widerstand, den man beim nach vorn beugen verspürt. Je mehr Kraftaufwand dabei benötigt wird, desto steifer ist der Schuh. Leider verwenden die Hersteller nicht immer einheitliche Flexangaben. Aber ganz allgemein lässt sich sagen, dass ein Flex von 80 – 100 weich ist, 110 – 130 über eine gute Steifigkeit verfügt. Je besser das Fahrkönnen eines Fahrers, desto höher wird der Flex seines Skischuhes sein.

skischuh Kauf

Generell sollte man beim Skischuhkauf etwas mehr Zeit einkalkulieren. Nur in den seltensten Fällen passt ein Schuh gleich auf Anhieb. Gerade bei anatomischen Besonderheiten der Füße sollte man nicht darauf verzichten, eine gute Fachberatung in Anspruch zu nehmen.

Die meisten aktuellen Modelle lassen sich heute durch thermische Formen problemlos anpassen. Dabei werden am Innenschuh Problemstellen mit Polstern abgeklebt, der Außenschuh erhitzt und anschließend der Schuh angezogen. Während der Schuh auskühlt, passt sich die Form an die individuellen Besonderheiten des Fußes an. Letztendlich gilt nur das finale Okay eines restlos zufriedenen Gastes der meint: passt wie angegossen!

Nachfolgend könnt ihr euch über die drei der gängigsten Anpassungsverfahren informieren:

ATOMIC Memory Fit Zählt zu den schnellsten Technologien der thermischen Anpassung. Innerhalb von 12 min werden Schale, Manschette und Innenschuh eines Skischuhs angepasst, z.B. Hawx Ultra und Prime für Damen und Herren.

SALOMON Custom Shell 360° Die Außenschale wird erwärmt, der Innenschuh ist dreidimensional vorgeformt. Maximal anpassbare Bereiche und vollständige Umhüllung ohne Druckstellen, z.B. Salomon X-Pro 100.

NORDICA Custom Cork Fit und Infarot - Technologie Ein Kork-Harz-Gemisch passt sich perfekt an den Fuß an und halt warm. Der Innenschuh wird erwärmt und im Skischuh geformt, z.B. Speedmaschine und Sportmaschine.

Alles beachten und mit dem passenden Skischuh kann nichts mehr schief gehen - probiert Ihn gleich im nächsten Skiurlaub in Flachau aus! 

Unverbindliche Anfrage